Diese Schlüsselfortschreibung setzt die jährliche, 2014 begonnene, Bereinigung nicht mehr genutzter Entgeltschlüssel fort.

Die Schlüsselfortschreibung enthält die folgenden Kategorien:

•    Bereinigung von Zusatzentgelten, die vor dem Jahr 2013 vergeben und bis einschließlich zum Jahr 2014 weder vereinbart noch abgerechnet wurden (Teil I) mit Beendigung zum 31.12.2016.

•    Bereinigung der NUB-Entgelte, die bis einschließlich 2014 weder vereinbart noch mit den Krankenkassen abgerechnet wurden (Teil II) mit Beendigung zum 31.12.2016 (siehe auch “Hinweise zu der gesonderten Schlüsselfortschreibung“).

•    Bereinigung von Entgelten, bei denen der enthaltene OPS-Code laut OPS-Katalog des DIMDI keine Gültigkeit mehr besitzt und die zum 31.12.2016 beendet werden (Teil III).

•    Bereinigung von tagesbezogenen Entgelten mit Landesbezug, die redundant zu bereits vorhandenen bundesweit vergebenen Schlüsseln sind. Diese werden mit der vorliegenden Bereinigung in bundesweite Schlüssel überführt. Ebenfalls beendet werden Entgeltschlüssel für Entgelte, die weder vereinbart noch mit den Krankenkassen abgerechnet wurden (Teil IV, zu beendende Schlüssel). Diese werden zum 31.12.2017 beendet.

•    Die neu vereinbarten, tagesbezogenen, bundesweiten Entgelte, welche die zu beendenden Schlüssel mit Landesbezug ersetzen werden und die ab 1.1.2017 verwendet werden können, werden in einem separaten Dokument dargestellt und im Teil IV der Bereinigung nachrichtlich ausgewiesen (Teil IV „nachrichtl. neu bundesweit“). Ab dem 1.1.2018 sind diese verpflichtend zu verwenden.

Gegenüber der Entwurfsfassung erfolgten folgende Änderungen:

•    Die neu vereinbarten bundesweiten Schlüssel, welche die landesbezogenen Entgelte ersetzen, werden in einem separaten Dokument vereinbart und in Teil IV („nachrichtl. neu bundesweit“) nachrichtlich aufgeführt.

•    Der Teil IV, „neu zu vergeben bundesweit“ entfällt. Die darin aufgeführten zu beendenden Schlüssel wurden in Teil IV „zu beendende Schlüssel“ verschoben.

•    In dem Hinweisdokument wurde eine Klarstellung zum Vorgehen bei der Ablösung von zu beendenden Schlüsseln mit Landesbezug durch bundesweit geltende Schlüssel aufgenommen. Die bisherigen Entgeltschlüssel können noch bis zum 31.12.2017 weiter verwendet werden, danach sind die neu vergebenen Entgeltschlüssel verpflichtend anzuwenden.

Die Schlüsselfortschreibung wird aufgrund ihrer Größe ausschließlich in maschinenlesbarer Form bereitgestellt. Erläuternde Hinweise stehen in einem gesonderten Dokument bereit.

Wie in den vergangenen Jahren auch, wurde ein eher ungewöhnliches Inkraftsetzungsdatum gewählt, um künftig eine einfache Nachvollziehbarkeit der betreffenden Schlüssel zu ermöglichen.