Der Entwurf setzt die jährliche, 2014 begonnene Bereinigung nicht mehr genutzter Entgeltschlüssel fort.

Der Entwurf enthält die folgenden Kategorien:

•    Bereinigung von Zusatzentgelten, die vor dem Jahr 2013 vergeben und bis ein-schließlich zum Jahr 2014 weder vereinbart noch abgerechnet wurden (Teil I) mit Beendigung zum 31.12.2016.

•    Bereinigung der NUB-Entgelte, die bis einschließlich 2014 weder vereinbart noch mit den Krankenkassen abgerechnet wurden (Teil II) mit Beendigung zum 31.12.2016 (siehe auch erläuternde Hinweis in Anlage 2).

•    Bereinigung von Entgelten, bei denen der enthaltene OPS-Code laut OPS-Katalog des DIMDI keine Gültigkeit mehr besitzt und die zum 31.12.2016 beendet werden.

•    Bereinigung von tagesbezogenen Entgelten mit Landesbezug, die redundant zu bereits vorhandenen bundesweit vergebenen Schlüsseln sind bzw. die weder vereinbart noch mit den Krankenkassen abgerechnet wurden (Teil IV, zu beendende Schlüssel) zum 31.12.2017.

•    Bereinigung von tagesbezogenen Entgelten mit Landesbezug, die in neu zu er-stellende, bundesweite Schlüssel überführt werden (Entgeltschlüssel 85[01-16]XXXX zu 8500XXXX, Teil IV, IV neu zu vergeben bundesweit) mit Beendigung zum 31.12.2017.

Hinweis: Werden mehrere länderspezifische Entgeltschlüssel mit im Einzelfall abweichenden Bezeichnungen zu einem bundeseinheitlichen Entgeltschlüssel zusammengefasst, enthält die Spalte „Bemerkung“ die vereinheitlichte Bezeichnung des neuen Entgeltschlüssels. In allen übrigen Fällen wird die bisherige Bezeichnung beibehalten. Wir bitten, insbesondere die neuen Bezeichnungen von bundesweiten Schlüsseln, die mehrere landesbezogene Entgelte zusammenfassen sollen, auf Verwendbarkeit zu prüfen.

Die Schlüsselfortschreibung wird aufgrund ihrer Größe ausschließlich in maschinenlesbarer Form bereitgestellt (Anlage 1). Erläuternde Hinweise sind darüber hinaus in einem gesonderten Dokument beigefügt (Anlage 2).

Wie in den vergangenen Jahren auch, wurde ein eher ungewöhnliches Inkraftsetzungsdatum gewählt, um künftig eine einfache Nachvollziehbarkeit der betreffenden Schlüssel zu ermöglichen.

Rückmeldungen zum Entwurf erbitten wir bis zum 25.11.2016.