Die technische Umsetzung der in der PrüfvV geregelten elektronischen Übermittlung von Informationen zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern im Wege des § 301 Abs. 3 SGB V (Information vom 14.11.2014 – Entwurf einer 13. Fortschreibung) wird angesichts der Kündigung zunächst nicht weiter verfolgt und ggf. im Rahmen einer Anschlussvereinbarung erneut aufgegriffen.

Die PrüfvV gilt gemäß § 12 Abs. 2 Satz 4 bis zu einer Neuvereinbarung oder streitigen Festsetzung durch die Bundesschiedsstelle fort. Zwischenzeitlich kommt zur Übermittlung der für Fallprüfungen erforderlichen Informationen nur die Schriftform infrage.