Der Entwurf enthält die notwendigen Anpassungen zur Übermittlung der in der Prüfverfahrensvereinbarung (PrüfvV) vorgesehenen Informationen zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern.

§ 10 PrüfvV enthält die Festlegung, die elektronische Übermittlung der vorgesehenen Informationen zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern zum 1.7.2015 umzusetzen. Die Vereinbarungspartner haben sich darauf verständigt, aufgrund dieser zeitlichen Vorgabe das etablierte Verfahren der Datenübermittlung nach § 301 SGB V entsprechend anzupassen. Eine gesonderte Vereinbarung, welche analog der Vereinbarung nach § 120 Abs. 3 SGB V die Rechtsgrundlage der Übermittlung im § 301-Verfahren bildet, wird derzeit abgestimmt. Die Geschäftsstelle wird hierzu voraussichtlich Anfang Dezember informieren.

Zur Übermittlung der Informationen gemäß PrüfvV von Krankenkassen an Krankenhäuser bzw. von Krankenhäusern an die Krankenkassen ist jeweils ein neuer Nachrichtentyp vorgesehen. Für die in der PrüfvV enthaltenen Informationsanlässe enthält der Entwurf einen neuen Schlüssel 30 („Information PrüfvV“),die Übermittlung weiterer Informationen (z. B. Konkretisierung der Auffälligkeit) ist in einem eigenen Informationssegment möglich.  

Eine Übersicht der einzelnen Regelungen ist dem Entwurf vorangestellt.

Wir bitten um Hinweise zum Entwurf bis zum 28.11.2014.