Derzeit nehmen 28 PKV-Unternehmen am Produktivbetrieb der elektronischen Datenübermittlung gemäß der Rahmenvereinbarung teil, für 2 Unternehmen ist der Produktivtermin terminiert, darüber hinaus befinden sich noch weitere Unternehmen in der Testphase. Der Gesamtmarktanteil der teilnehmenden Versicherungsunternehmen beträgt damit mehr als 90 %. Bundesweit haben bisher ca. 400 Krankenhäuser ihren Beitritt zur Rahmenvereinbarung erklärt. Der PKV-Verband hat informiert, dass Versicherungsunternehmen künftig Krankenhäuser, welche der Rahmenvereinbarung bisher noch nicht beigetreten sind, zum Beitritt auffordern werden.

Derzeit wird die Registernummer (Vertragskennzeichen) bei Wahlleistung „Unterkunft“ nicht flächendeckend übermittelt, was nach Information des PKV-Verbands einen hohen Verwaltungsaufwand durch Nachfragen zu übermittelten Rechnungen erzeugt. Im 2. Entwurf der 2. Fortschreibung zur Rahmenvereinbarung (Rundschreiben 271/2013) wurde daher eine Regelung zur Übermittlung der Registernummer (bei Wahlleistung „Unterkunft“) im Aufnahmesatz aufgenommen.

Die DKG empfiehlt Krankenhäusern, die bisher noch nicht beigetreten sind, vor dem Hintergrund des nunmehr gestarteten Echtbetriebes, einen möglichen Beitritt zur Rahmenvereinbarung erneut zu prüfen.