Die Vereinbarung enthält zudem Angaben zu den Fristen der Datenübermittlung, wonach Kalkulationsdatensätze bis zum 31. März und Korrekturlieferungen bis spätestens zum 24. Mai des Datenlieferungsjahres erfolgen müssen, sowie zur pauschalierten Vergütung bei erfolgreicher Teilnahme.