Für das anstehende parlamentarische Verfahren für ein Gesetz über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters hat die DKG eine vorläufige Stellungnahme (Anlage) gefertigt und diese den Abteilungsleiter(inne)n Gesundheit/Krankenhauswesen der Landesministerien gesandt (Anlage). Die Beratung des Gesetzentwurfes im Gesundheitsausschuss des Bundesrates ist für den 07.11.2012 vorgesehen, so dass der erste Durchgang im Bundesrat aller Voraussicht nach im Plenum am 23.11.2012 stattfinden wird.

Die DKG begrüßt den Gesetzentwurf (Anlage), weist allerdings in ihrer Stellungnahme auf die noch nicht zufriedenstellend gelöste Frage der Finanzierung hin. Es wird im Gesetzentwurf von ca. 4.000 Schülerinnen und Schülern ausgegangen, die 720 Stunden praktische Ausbildung in deutschen Krankenhäusern absolvieren müssen. Für die Praxisanleitung dieser Auszubildenden entstehen nach unseren Berechnungen Kosten von ca. 62,5 Mio. Euro.

Darüber hinaus soll, laut Gesetzesbegründung, die Anleitung der Auszubildenden von Ärzten durchgeführt werden. Dies halten wir für nicht sachgerecht, da je nach Einsatzgebiet die Praxisanleitung auch von Pflegepersonal durchgeführt werden sollte.

Über die weitere Entwicklung werden wir zeitnah unterrichten.