In den zur Verfügung gestellten Materialien wird ausdrücklich auf die Bedeutung der Impfung für das Krankenhauspersonal mit direktem Patientenkontakt hingewiesen, da dieses in erhöhtem Maße einem Infektionsrisiko ausgesetzt ist und gleichzeitig während seiner Tätigkeit die Influenzainfektion auf andere übertragen kann. Vorteile einer breiten Influenza-Impfung unter medizinischem Personal aus Sicht des Krankenhausträgers sind daher die Verhinderung nosokomialer Influenza-Infektionen (und damit Verlängerung der Liegezeiten bei Patienten) sowie die Verringerung von Fehlzeiten beim Personal und damit Vermeidung von Personalengpässen.

Das Informationspaket enthält u. a. Argumentationshilfen und zahlreiche Vorschläge für krankenhausinterne Aktivitäten, um die Impfrate des medizinischen Personals zu erhöhen. Eine konzertierte Aktion, z.B. von Krankenhausleitung, ärztlicher Leitung, Pflegedienstleitung, Betriebsarzt, Hygienebeauftragtem, Sicherheitsbeauftragtem, Betriebsrat und Personalrat wird dabei als wichtig für den Erfolg der Influenza-Impfaktion angesehen.

Die Materialien des Robert Koch-Instituts sind auch auf der Webseite des RKI unter www.rki.de (Infektionskrankheiten A-Z, Influenza, Prävention und Bekämpfungsmaßnahmen) abrufbar.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft unterstützt die Aufklärungsaktion des RKI nachdrücklich. Eine breite Teilnahme an der Influenza-Impfung des medizinischen Personals wird empfohlen.