1. Beschluss zu den Leistungsbereichen und Dokumentationspflichten 2005 - Fortführung der Verfahren aus 2004

Im Jahr 2004 besteht eine Dokumentationspflicht in 19 Leistungsbereichen. Um die Stabilität des Verfahrens zu gewährleisten sollen alle 19 Leistungsbereiche, für die im Jahr 2004 eine Dokumentationspflicht bestand, auch im Jahr 2005 dokumentationspflichtig bleiben.

Eine Änderung der Auslösebedingungen des QS-Filters wird im Leistungsbereich "Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation" vorgenommen werden. In diesem Leistungsbereich ist als zusätzliche Ausschlussdiagnose die Diagnose "S32.4 = Acetabulumfraktur" definiert worden. In allen anderen Leistungsbereichen sollen keine Änderungen an den Auslösebedingungen für das Jahr 2005 vorgenommen werden und somit die gleichen Leistungen wie im Jahr 2004 dokumentationspflichtig bleiben. Die exakten Auslösebedingungen mit den vollständigen Prozeduren- und Diagnoselisten für alle Leistungsbereiche sind aus der QS-Filteranwenderinformation ersichtlich. Dieses Dokument steht auf der Webseite der BQS zur Verfügung (http://www.bqs-online.de/download/QSF-Anwenderinformation.doc) oder wird auf Anforderung durch die Geschäftsstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses oder die BQS zur Verfügung gestellt.

Für die Qualitätsziele und Datensätze 2005 sind Änderungen nur an sehr wenigen Stellen vorgesehen, um erkannte Missverständnisse oder Fehler zu bereinigen. Insgesamt sollen demnach nur 10 bis 20 Datenfelder von insgesamt 2473 Datenfeldern geändert werden. Die Listen der Qualitätsziele und Datensätze werden auf Anforderung durch die Geschäftsstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses oder die BQS zur Verfügung gestellt. Eine Fertigstellung der Datensätze für 2005 erfolgt im Juni 2004 im Rahmen der Erstellung der BQS-Spezifikation.

2. Beschluss zu den Leistungsbereichen und Dokumentationspflichten 2005 -
Neuer Leistungsbereich Pneumonie

Der gemeinsame Bundesausschuss nach § 91 Abs. 7 SGB V hat am 11.05.2004 für das Jahr 2005 die Dokumentationspflicht für den Leistungsbereich Pneumonie anhand der definierten Auslösebedingungen des QS-Filters beschlossen.

Seitens der BQS wurde in der Fachgruppe Pneumonie der neue Leistungsbereich inhaltlich ausgestaltet. Die Ergebnisse für den Leistungsbereich Pneumonie umfassen:
1. die Auslösebedingungen des QS-Filters (dokumentationspflichtige Leistung),
2. die Fallzahlschätzung auf der Basis einer Simulation der Auslösebedingungen mit Krankenhaus-Echtdaten,
3. die Qualitätsziele und die verwendeten Quellen,
4. das vorläufige Auswertungskonzept,
5. den vorläufigen Datensatz und
6. den Sachstandsbericht der Entwicklungsarbeit.
Die Bereitstellung von Informationen zu den o.g. Punkten erfolgt am 30.6.2004 durch die BQS auf ihrer Homepage unter www.bqs-online.de.

3. Beschluss zur Ergebniskonferenz 2004 und zum Zeitplan zur Veröffentlichung der Bundesauswertung 2003

Die Ausschuss-Mitglieder verständigten sich darauf, dass im November diesen Jahres eine Ergebniskonferenz zur externen Qualitätssicherung im Krankenhaus stattfinden wird und beschlossen den Zeitplan zur Veröffentlichung der Bundesauswertung 2003. Die Fertigstellung der Auswertung wird demnach bis Ende Juli 2004 erfolgt sein.