Je ein Hubschrauberbetreiber (ADAC, DRF Luftrettung oder Bundespolizei) ist für die Erfassung der Daten aller Krankenhäuser in einem Bundesland verantwortlich. Welcher Betreiber für Ihr Bundesland zuständig ist, entnehmen Sie bitte dem beigefügten Schreiben (Anlage 1).

Die Hubschrauberbetreiber werden die mit der Checkliste (Anlage 2) erfassten Daten in einer sog. Masterliste zusammenführen und diese dem Luftfahrtbundesamt (LBA) bis Mitte Oktober übergeben, damit die erfassten Landestellen als PIS genehmigt werden können.

Alle Landestellen, die nicht auf dieser Masterliste stehen, können vom LBA nicht als PIS genehmigt und somit nach dem 28.10.2014 eigentlich nicht mehr angeflogen werden.

Insofern ist es dringend erforderlich, dass ALLE Krankenhäuser, die über eine Außenlandestelle verfügen und diese auch in Zukunft nutzen wollen, möglichst bis zum 01.09.2014 die geforderten Daten an die Hubschrauberbetreiber zurückschicken.

Ergänzend zu den Angaben der Checkliste benötigen die Hubschrauberbetreiber Fotos aus der Mitte der Landestelle in alle Himmelsrichtungen sowie Pläne der Landestelle (soweit vorhanden).

Die Erfassung weiterer Daten (Diagramm mit den Hauptaspekten, Beschreibung der Hinderniskulisse etc.) erfolgt dann im Nachgang zu dieser ersten Erfassung. Dazu ist es notwendig, dass die Krankenhäuser dem Hubschrauberbetreiber eine Ansprechperson für die Belange des Landeplatzes benennen.

Wichtig ist auch, dass die Krankenhäuser den Hubschrauberbetreibern den genauen Namen und Anschrift des Krankenhauses angeben, so dass ein Abgleich mit der internen Liste der Betreiber erfolgen und das Haus – auch gegenüber dem LBA – eindeutig identifiziert werden kann.