Im Zuge der damaligen Anpassung an die entsprechende EU-Richtlinie wurden die Aufbewahrungs- und Löschfristen bestimmter im Rahmen einer Organspende zu dokumentierenden Angaben verlängert. Entsprechend detaillierte Regelungen finden sich in § 15 des Transplantationsgesetzes.

In der praktischen Umsetzung bedeutet dies, dass Akten von Organspendern identifiziert und ggf. abweichend vom üblichen Aufbewahrungsschema für 30 Jahre archiviert werden müssen.