Die Empfehlung führt aus, wie der Strahlenschutz bei der therapeutischen Anwendung von Röntgenstrahlen nach der Röntgenverordnung durchgeführt werden soll. Sie richtet sich an die betroffenen Ärzte, in erster Linie Dermatologen und Internisten.

In der Empfehlung wird den besonderen Gegebenheiten in den Organisationsbereichen von Krankenhäusern und Arztpraxen Rechnung getragen. Sie wurde im Auftrag des Bundesumweltministeriums nach Form und inhaltlichen Maßstäben in Anlehnung an die Richtlinie "Strahlenschutz in der Medizin" erstellt und berücksichtigt die Besonderheiten, die sich hinsichtlich Indikationsstellung, Häufigkeit der Anwendungen und vorhandenen personellen Ressourcen ergeben.

Bezüglich der Mitwirkung eines Medizinphysikexperten führt die Strahlenschutzkommission aus, dass diese bei Standardbehandlungen nicht erforderlich ist. Dabei werden als Standardbehandlungen solche Behandlungen angesehen, bei denen die Bestrahlungsparameter nicht oder im Hinblick auf den Strahlenschutz des Patienten nicht wesentlich durch individuelle Patientenmerkmale bestimmt sind.

Darüber hinaus werden die wesentlichen Aufgaben eines Medizinphysikexperten für die Röntgenstrahlentherapie beschrieben.