Auch Medizinprodukte werden vom Anwendungsbereich des Elektro- und ElektroG umfasst. Es gibt jedoch eine Ausnahmeregelung für implantierte und infektiöse Produkte. Gemäß den Ausführungen des BMU ist für die Anwendung dieser Ausnahmeregel zunächst zu berücksichtigen, "dass erst nach dem bestimmungsgemäßen Gebrauch eines medizinischen Produktes die Voraussetzung für implantierte oder infektiöse Produkte erfüllt werden können. In diesem Sinne fallen Produkte, die dafür bestimmt sind, implantiert zu werden, nicht unter das ElektroG".

Des Weiteren führt das BMU aus, dass infektiöse Produkte, aufgrund der von Ihnen ausgehenden Infektionsgefahr, vom Geltungsbereich des ElektroG ausgenommen sind. Werden kontaminierte Geräte nach bestimmungsgemäßem Gebrauch jedoch entsprechend den geltenden Vorschriften dekontaminiert, fallen sie wieder in den Anwendungsbereich des ElektroG.

Die Hinweise des BMU können auch im Internet unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.bmu.de/abfallwirtschaft/downloads/doc/35687.php.