Die Verordnung ((EG) Nr. 1774/2002, veröffentlicht im Europäischen Amtsblatt am 10.10.2002) besagt unter Artikel 32 Abs. 2:

"Wenn in den Mitgliedstaaten vor der Anwendung dieser Verordnung geeignete Kontrollsysteme bestehen, werden für das Verbot der Verfütterung von Küchen- und Speiseabfällen gemäß Artikel 22 Übergangsmaßnahmen gemäß Absatz 1 erlassen, um die weitere Verwendung bestimmter Arten von Küchen- und Speiseabfällen in Futtermitteln unter streng kontrollierten Bedingungen für höchstens vier Jahre ab
1. November 2002 zuzulassen. […]".

In diesem Zusammenhang ist am 13. Mai im Europäischen Amtsblatt die "Entscheidung der Kommission vom 12. Mai 2003 betreffend Übergangsmaßnahmen gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Verwendung von Küchen- und Speiseabfällen der Kategorie 3 in für Schweine bestimmten Futtermitteln sowie hinsichtlich des Verbots der Verwertung innerhalb derselben Tierart bei der Verfütterung von Schweinen mit Spültrank" veröffentlicht worden.

Die Entscheidung ist nur an die Bundesrepublik Deutschland und an die Republik Österreich gerichtet und enthält die Ausnahmeregelungen, nach denen in diesen beiden Ländern die Verfütterung von Speiseresten an Schweine gemäß den nationalen Vorschriften weiterhin bis zum 31.10.2006 zulässig ist.