Das Zulassungsverfahren inklusive der Anforderungsliste ist in der aktuellen Version unten angefügt.

Die Hersteller der elektronischen Programme (Software) weisen die Umsetzung der  Anforderungen gegenüber der DKG jährlich durch eine Herstellererklärung nach.

Der rechtskräftig unterschriebenen Herstellererklärung sind Musterausdrucke, welche die Beachtung der krankenhausspezifischen Besonderheiten für die Bedruckung von Verordnungen belegen, beizufügen. Dazu sind die aktuellen Beispieldaten der DKG zu verwenden. Dabei kann die Bedruckung der normalen Vordrucke auch auf weißem Papier (ohne Durchschläge) nachgewiesen werden. Wenn Blankoformularbedruckung angeboten wird, sind angebotenen Formulare ebenfalls nicht auf Sicherheitspapier sondern auf weißem Papier einzureichen.

Die Übermittlung der Anträge erfolgt per Post und von der DKG wird der Eingang bestätigt.

Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V.
Dezernat III - Zulassungsverfahren
Wegelystraße 3
10623 Berlin

 

Spätestens 4 Wochen nach Eingang der Unterlagen spricht die DKG die Zulassung aus und teilt dem Hersteller eine Prüfziffer mit oder unterrichtet den Hersteller über festgestellte Mängel. Dieser muss dann gegebenenfalls einen neuen Antrag stellen.

Mängel sind falsche Bedruckungen der Formulare oder konkrete Hinweise, dass die zugesagten Eigenschaften nicht zutreffen.

Die Zulassung wird immer für ein Kalenderjahr beantragt und gilt dann für dieses Kalenderjahr. Bei konkreten Hinweisen zu schweren Mängeln kann die Zulassung auch im laufenden Jahr entzogen werden.

Um auch für 2017 noch die Nutzung zugelassener Produkte zu ermöglichen, gelten die in 2017 erklärten Zulassungen vom Zulassungsdatum bis um 31.12.2018. Damit entfällt der doppelte Aufwand, wenn Unternehmen noch in 2017 die Zulassung anstreben.

Sonderregelung für Antragsteller ohne KBV-Zulassung

Hersteller, die nicht an einem Zertifizierungsverfahren der KBV teilnehmen, haben bisher keinen Zugang zu den verpflichtend zu verwendenden Stammdaten der KBV. Daher müssen diese über einen gesonderten Antrag einen Schlüssel zur Teilnahme an der Datenverteilung beantragen. Dieser ist unter der folgenden Adresse abrufbar: ftp://ftp.kbv.de/ita-update/Lizenzvereinbarung/. Der Antrag umfasst auch die Verpflichtung zum ordnungsgemäßen Umgang mit dem Schlüsselmaterial. Durch diesen Schritt werden Hersteller in die Pflege und Verteilung der Schlüssel aufgenommen. Der unterschriebene und eingescannte Antrag auf Schlüsselzuteilung ist parallel an die Adressen ita@kbv.de und zulassung@dkgev.de zu schicken.

Hinweis auf aktualisierte Beispieldaten

Bitte beachten Sie, dass in den Version 1.1 und 1.2 der Beispieldaten einige Angaben zu Prüffehler in der Software führen würden. In der hier verfügbaren Version 1.4 ist dies angepasst. Anträge, die mit einer Vorversion der Beispieldaten erstellt wurden, müssen nicht neu eingereicht werden.