DKG e.V.



Suche
Mitglieder
Passwort vergessen?
english
open
Arzneimittel, Medizinprodukte und Transfusionswesen

Die neue Pflege

Wegweisende Modelle zur Weiterentwicklung der Pflege im Krankenhaus

PFLEGE-KRANKENHAUS.DE

NEUAUFLAGE Broschüre

­Broschüre "Vereinbarkeit von Beruf und
Familie im Krankenhaus"­­

BROSCHÜRE

Arzneimittel, Medizinprodukte und Transfusionswesen


Die Beschlüsse des G-BA zur frühen Nutzenbewertung nach § 35a SGB V stellen den therapeutischen Stellenwert von neu zugelassenen Arzneimitteln fest und bestimmen damit, ob und unter welchen Vorgaben (u.a. personelle und strukturelle Anforderungen an Vertragsärzte und ermächtigte Ärzte und Einrichtungen) die bewerteten Arzneimittel für die Versorgung zur Verfügung stehen. Zudem bilden die Beschlüsse des G-BA die Grundlage für die Festsetzung von Erstattungsbeträgen. Diese Erstattungsbeträge besitzen unmittelbare Gültigkeit für die Arzneimittelversorgung im Rahmen der ambulanten Behandlung im Krankenhaus und entfalten zunehmende Bedeutung für die Vereinbarung von Zusatzentgelten und Entgelten für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Mehr

Die Beschlüsse des G-BA zur frühen Nutzenbewertung nach § 35a SGB V stellen den therapeutischen Stellenwert von neu zugelassenen Arzneimitteln fest und bestimmen damit, ob und unter welchen Vorgaben (u.a. personelle und strukturelle Anforderungen an Vertragsärzte und ermächtigte Ärzte und Einrichtungen) die bewerteten Arzneimittel für die Versorgung zur Verfügung stehen. Zudem bilden die Beschlüsse des G-BA die Grundlage für die Festsetzung von Erstattungsbeträgen. Diese Erstattungsbeträge besitzen unmittelbare Gültigkeit für die Arzneimittelversorgung im Rahmen der ambulanten Behandlung im Krankenhaus und entfalten zunehmende Bedeutung für die Vereinbarung von Zusatzentgelten und Entgelten für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Mehr

Die Änderungen der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) sehen eine Erweiterung der Angaben auf den Arzneimittelrezepten vor. Die Änderungen sind bei der Ausstellung von Arzneimittelrezepten ab dem 1. Juli 2015 zu beachten.

Mehr

Die Beschlüsse des G-BA zur frühen Nutzenbewertung nach § 35a SGB V stellen den therapeutischen Stellenwert von neu zugelassenen Arzneimitteln fest und bestimmen damit, ob und unter welchen Vorgaben (u.a. personelle und strukturelle Anforderungen an Vertragsärzte und ermächtigte Ärzte und Einrichtungen) die bewerteten Arzneimittel für die Versorgung zur Verfügung stehen. Zudem bilden die Beschlüsse des G-BA die Grundlage für die Festsetzung von Erstattungsbeträgen. Diese Erstattungsbeträge besitzen unmittelbare Gültigkeit für die Arzneimittelversorgung im Rahmen der ambulanten Behandlung im Krankenhaus und entfalten zunehmende Bedeutung für die Vereinbarung von Zusatzentgelten und Entgelten für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Mehr

Aufgrund mehrerer zwischenzeitlicher gesetzlicher Änderungen im Arzneimittel- und Transplantationsgesetz wurden die im Jahr 2009 erstellten Musterverträge zur Gewebespende überarbeitet. Die gesetzlichen Änderungen haben aber ausschließlich verweistechnische und redaktionelle Änderungen an den Musterverträgen erforderlich gemacht. Da keine substantiellen inhaltlichen Änderungen notwendig waren, sind bestehende Verträge, die auf Grundlage der bisherigen Musterverträge geschlossen wurden, weiterhin vollumfänglich gültig und müssen nicht geändert werden. Die aktualisierten Musterverträge sollten aber beim Abschluss neuer Kooperationsverträge verwendet werden.

Mehr

Die Beschlüsse des G-BA zur frühen Nutzenbewertung nach § 35a SGB V stellen den therapeutischen Stellenwert von neu zugelassenen Arzneimitteln fest und bestimmen damit, ob und unter welchen Vorgaben (u.a. personelle und strukturelle Anforderungen an Vertragsärzte und ermächtigte Ärzte und Einrichtungen) die bewerteten Arzneimittel für die Versorgung zur Verfügung stehen. Zudem bilden die Beschlüsse des G-BA die Grundlage für die Festsetzung von Erstattungsbeträgen. Diese Erstattungsbeträge besitzen unmittelbare Gültigkeit für die Arzneimittelversorgung im Rahmen der ambulanten Behandlung im Krankenhaus und entfalten zunehmende Bedeutung für die Vereinbarung von Zusatzentgelten und Entgelten für neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Mehr

Mit Rundschreiben Nr. 07/2015 vom 7. Januar 2015 hatten wir über die Ende des vergangen Jahres beschlossenen Änderungen der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) informiert. Nach einer Übergangsfrist treten zum 1. Juli 2015 weitere Änderungen in Kraft.

Mehr

Der G-BA hat am 16. April 2015 drei Beschlüsse zur frühen Nutzenbewertung von Arz-neimitteln einstimmig getroffen. Die Beschlüsse betreffen die Arzneimittel Ibrutinib (IM-BRUVICA®), Lurasidon (Latuda®) und Alipogentiparvovec (Glybera®).

Mehr

Der G-BA hat am 19. März 2015 fünf Beschlüsse zur frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach § 35a SGB V getroffen. Bei den Arzneimitteln Velphoro® (Sucroferric Oxyhydroxid) zur Kontrolle des Serumphosphatspiegels, Eperzan® (Albiglutid) zur Behandlung des Diabetes mellitus, Provenge® (Sipuleucel-T) zur Behandlung des kastrationsresistenten Prostatakarzinoms, dem bei der CLL und dem follikulären Lymphom eingesetzten PI3K-Inhibitor Zydelig® (Idelalisib) und dem HIV-Kombinationspräparat Triumeq® (Doletugravir/Abacavir/Lamivudin) handelt es sich jeweils um den ersten Beschluss zur Nutzenbewertung. Bereits am 5. März 2015 wurde für das Arzneimittel Eylea® (Aflibercept) ein weiterer Beschluss zur Indikation diabetisches Makulaödem getroffen.

Mehr

Der G-BA hat am 19. Februar 2015 sieben Beschlüsse zur frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach § 35a SGB V getroffen. Bei den Arzneimitteln Propranolol (Hemangiol®) in der Behandlung von Hämangiomen, Nalmefen (Selincro®) zur Reduktion des Alkoholkonsums, Daclatasvir (Daklinza ®) zur Behandlung der Hepatitis C und Teduglutid (Revestive ®) zur Behandlung des Kurzdarmsyndroms handelt es sich um die ersten Beschlüsse zur Nutzenbewertung. Weiterhin wurden Beschlüsse zu neuen Anwendungsgebieten für den Faktor-Xa-Hemmer Apixaban (Eliquis®), für Regorafenib (Stivarga®) und für Ivacaftor (Kalydeco®) getroffen.

Mehr