http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Kommission/Downloads/Medprod_Rili_2012.pdf?__blob=publicationFile

Die Empfehlung wurde umfassend überarbeitet und um mehrere Anlagen ergänzt, so dass nun alle Empfehlungen der KRINKO zur Aufbereitung von Medizinprodukten in einem Papier zusammengefasst sind:

• Anlage 1 beschreibt den Begriff „geeignete validierte Verfahren“.
• Anlage 2 beschreibt die Prüfung der technischen Sicherheit bei der Aufbereitung eines Medizinproduktes.
• Anlage 3 enthält eine Checkliste zur Inbetriebnahme und zum Betrieb von Reinigungs-Desinfektionsgeräten (RDG).
• Anlage 4 enthält eine Checkliste zur Inbetriebnahme und zum Betrieb von Kleinsterilisatoren sowie Hinweise zum Einsatz von biologischen und chemischen Indikatoren.
• Anlage 5 stellt eine Übersicht über Anforderungen an Aufbereitungseinheiten für Medizinprodukte dar.
• Anlage 6 beschreibt die Anforderungen an die Sachkenntnis des mit der Aufbereitung betrauten Personals.
• Anlage 7 beschreibt Maßnahmen zur Minimierung des Risikos einer Übertragung der CJK/vCJK durch Medizinprodukte inklusive einem Hinweis auf den Endoskop-Pool der Universitätsmedizin Göttingen.
• Anlage 8 entspricht der KRINKO-Empfehlung „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung flexibler Endoskope und endoskopischen Zusatzinstrumentariums“ ergänzt um Anhänge zur Aufbereitung von flexiblen Zystoskopen und Bronchoskopen, von Ultraschallsonden zur Anwendung in der Gynäkologie und von Ultraschallsonden mit Schleimhautkontakt.

Die Details entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage selbst.