Abirateronacetat (Zytiga®) zur Behandlung des metastasierten Prostatakarzinoms
Für den Wirkstoff Abirateronacetat kommt das IQWiG zum Ergebnis, dass für Patienten, für die eine Therapie mit Docetaxel nicht mehr in Frage kommt, ein beträchtlicher Zusatznutzen vorliegt. Dabei stellte das IQWiG für diese Patientengruppe eine statistisch signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens, eine Verlängerung der Zeit bis zum ersten skelettalen Ereignis sowie eine Verlängerung der Zeit bis zur Schmerzprogression fest. Insgesamt bewertet das IQWiG das Ausmaß des Zusatznutzens wie folgt:

„Für die best supportive care-Population liegt ein Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen von Abirateronacetat / Prednison / BSC gengenüber Prednison / BSC vor. Diese Gesamtaussage zum Ausmaß des Zusatznutzens basiert auf der Aggregation der auf Endpunktebene hergeleiteten Ausmaße des Zusatznutzens.

Für die Docetaxel-Retherapie-Population ist ein Zusatznutzen von Abirateronacetat in Kombination mit Prednison oder Prednisolon gegenüber Docetaxel in Kombination mit Prednison oder Prednisolon nicht belegt.“

Linagliptin (Trajenta®) zur Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2
Für das Antidiabetikum Linagliptin zieht das IQWiG in seinem Bericht das Fazit, dass es insgesamt keinen Beleg für einen Zusatznutzen gibt. Das IQWiG begründet dies damit, dass der Hersteller bei der Erstellung des Wirkstoffdossiers von der durch den G-BA benannten zweckmäßigen Vergleichstherapie abgewichen ist und diese Abweichung aus Sicht des IQWiG nicht ausreichend begründet hat.

Der G-BA hat aufgrund der engen gesetzlich vorgegebenen Fristen innerhalb von drei Monaten über die Ergebnisse der Nutzenbewertungen des IQWiG und deren Umsetzung in die Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) zu entscheiden. Die aktuell veröffentlichten Nutzenbewertungen sind auf der Internetseite des G-BA unter (http://www.g-ba.de/informationen/nutzenbewertung/) abrufbar. Eine Kurzfassung der IQWiG-Berichte finden Sie beigefügt (Anlage 1 und Anlage 2).

Für auf diesen Gebieten klinisch tätige Experten besteht die Möglichkeit jeweils bis zum 23. Januar 2012 eine Stellungnahme zu den Nutzenbewertungen beim G-BA einzureichen sowie an der mündlichen Anhörung am 7. Februar 2012 teilzunehmen.