Der Beschluss (Anlage) sieht den Verordnungsausschluss von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Reboxetin (z.B. Edronax®) vor. Reboxetin, ein Antidepressivum, ist zugelassen für die Behandlung akuter depressiver Erkrankungen/Episoden einer Major Depression.

Mit in Krafttreten des Beschlusses zum 01.04.2011 werden Arzneimittel mit dem Wirkstoff Reboxetin nicht mehr zu Lasten der GKV verordnungsfähig sein. Eine Verordnung zu Lasten der GKV in medizinisch begründeten Einzelfällen nach § 31 Abs. 1 Satz 5 SGB V bleibt hiervon unberührt. In Zukunft sind daher stationäre Neueinstellungen GKV-Versicherter sofern sich hieran eine ambulant fortzuführende Erhaltungstherapie mit diesem Wirkstoff anschließen soll, auch aufgrund der Regelungen des § 115c Abs. 2 SGB V, sorgfältig abzuwägen.

Der genaue Wortlaut des Beschlusses und die tragenden Gründe sind auf den Informationsseiten des G-BA veröffentlicht und können unter (http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1186/) eingesehen werden.