Der Gesetzentwurf sieht insbesondere den Aufbau eines europäischen Kodierungssystems zur Rückverfolgung von Gewebe vor. In der Stellungnahme wird thematisiert, dass die Umsetzung eines einheitlichen europäischen Kodierungssystems in die bestehenden Prozesse der Gewebeversorgung in den Krankenhäusern eingreift und in der Umsetzungsphase mit zusätzlichen personellen und finanziellen Belastungen zu rechnen ist. Deshalb ist bei der nationalen Umsetzung der EU-Kodierungs-Richtlinie darauf zu achten, dass diese sich weitgehend in die bereits bestehenden Rückverfolgungssysteme integrieren lässt und ausschließlich für Gewebe Anwendung findet, die in Verkehr gebracht werden und somit Gewebe, die innerhalb derselben Einrichtung entnommen und transplantiert werden, von diesem Verfahren auszunehmen sind.

Weitere Einzelheiten bitten wir der beigefügten Stellungnahme zu entnehmen (Anlage).