Die Änderungen der Arzneimittelverschreibungsverordnung sehen vor, dass auf den Rezeptvordrucken zusätzlich zu den bisherigen Angaben eine Telefonnummer der Organisationseinheit des Krankenhauses anzugeben ist. Die Angabe der Telefonnummer soll öffentlichen Apotheken die Kontaktaufnahme mit den verschreibenden Ärzten erleichtern, wenn aufgrund von Unklarheiten Anlass zur Rücksprache besteht. Entsprechend der Begründung der Rechtsverordnung ist die Telefonnummer der Organisationseinheit des Krankenhauses ausreichend und die Angabe der persönlichen Durchwahl des die Verschreibung ausstellenden Arztes nicht erforderlich. Die Telefonnummer sollte auf dem Rezeptvordruck (Muster 16) im Feld „Vertragsarztstempel“ angegeben werden. Eine Änderung der Rezeptvordrucke erfolgt nach Auskunft der KBV nicht.

Wir bitten bei der Ausstellung von Arzneimittelrezepten ab dem 1. Juli 2015 unbedingt um Beachtung dieser Neuregelung, auch bei Rezepten, die in der eigenen Kranken-hausapotheke eingelöst werden. Andernfalls ist davon auszugehen, dass Arzneimittelrezepte mit entsprechenden Formfehlern von Krankenkassen im Rahmen von systematischen Rezeptprüfungen beanstandet werden und eine Erstattung der Arzneimittel verweigert wird.

Die Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung finden Sie ergänzend noch einmal beigefügt (Anlage).

Wir bitten Sie, die Ihnen angeschlossenen Krankenhäuser zu informieren.