Die Handlungsempfehlung wurde von der Arbeitsgruppe „Medizinprodukte-assoziierte Risiken“ unter Leitung von Herrn Professor Uvo Hölscher erarbeitet mit dem Ziel, das Meldewesen sowie das Meldeverhalten bei Unerwünschten Ereignissen (UEs) im Umgang mit Medizinprodukten zu verbessern. Durch Optimierung von Beschaffung, Einweisung und Anwendung von Medizinprodukten, den organisatorischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen für ihren Einsatz sowie dem Management nach Vorkommnissen und UEs mit Medizinprodukten soll die Patientensicherheit erhöht werden.

Die Lang- und Kurzfassung der Handlungsempfehlung können unter folgendem Link heruntergeladen werden:

http://www.aps-ev.de/angebote/handlungsempfehlungen/