Das Robert-Koch-Institut hat verschiedene Bekanntmachungen im Bundesgesundheitsblatt sowie auf seiner Homepage veröffentlicht:

1.    Surveillance nosokomialer Infektionen sowie die Erfassung von Krankheitserregern mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen

Hiermit wird die Liste der gemäß § 4 Abs. 2 Nr. 2b in Verbindung mit § 23 Abs. 4 IfSG zu erfassenden nosokomialen Infektionen und Krankheitserreger mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen aus dem Jahr 2000 ersetzt. Die Liste wurde unter Berücksichtigung der Erfahrungen seit 2001, der Häufigkeit der genannten Mikroorganismen als Erreger nosokomialer Infektionen sowie der therapeutischen und epidemiologischen Bedeutung der jeweiligen Resistenzen und der „Definition der Multiresistenz gegenüber Antibiotika bei Gram-negativen Stäbchen im Hinblick auf Maßnahmen zur Vermeidung der Weiterverbreitung“ der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) aktualisiert.

Die Bekanntmachung im Bundesgesundheitsblatt Nr. 4/2013 ist unter folgendem Link abrufbar: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Nosokomiale_Infektionen/liste_noso.pdf?__blob=publicationFile

2.    Ergänzende Informationen zu den neuen Meldepflichten zu Mumps, Pertussis, Röteln und Varizellen in §§ 6 und 7 IfSG

Mit dem Gesetz zur Durchführung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) und zur Änderung weiterer Gesetze wurde auch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) geändert. Das RKI hat ergänzend auf seiner Homepage die Falldefinitionen zur Übermittlung von Erkrankungs- und Todesfällen sowie von Erregernachweisen von Mumps, Pertussis, Röteln und Varizellen veröffentlicht (http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Falldefinition/Falldefinition_MRPV.pdf?__blob=publicationFile).

Ergänzend wurde ein Mustervorschlag des RKI für den Arztmeldebogen gemäß §§ 6, 8, 9 IfSG eingestellt. Zudem findet sich ein Link auf die von den jeweiligen Bundesländern erstellten Meldebögen: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Meldeboegen/Arztmeldungen/arztmeldung_node.html

Weiterhin legt das IfSG fest, dass die generell vorgesehene Meldepflicht in den Bundesländern per Landesverordnung ausgeweitet werden kann. Von dieser Möglichkeit haben Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Gebrauch gemacht. Eine Übersichtstabelle findet sich unter folgendem Link: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Meldepflichtige_Krankheiten/Meldepflichtige_Krankheiten_Erreger.pdf?__blob=publicationFile

In diesem Kontext sei noch darauf hingewiesen, dass mit der Meldepflicht für Varizellen gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1r) die Meldung von Windpocken gemeint ist. Lediglich in 2 Bundesländern (Brandenburg und Sachsen) gibt es ergänzend eine Meldepflicht für die Erkrankung und den Tod durch Herpes-Zoster.