DKG e.V.



Suche
Mitglieder
Passwort vergessen?
english
open
Qualitätssicherung, KTQ

Die neue Pflege

Wegweisende Modelle zur Weiterentwicklung der Pflege im Krankenhaus

PFLEGE-KRANKENHAUS.DE

NEUAUFLAGE Broschüre

­Broschüre "Vereinbarkeit von Beruf und
Familie im Krankenhaus"­­

BROSCHÜRE

Qualitätssicherung, KTQ


Der Gemeinsame Bundesausschuss hat am 20.10.2016 die Beauftragung des IQTIG mit einer Machbarkeitsprüfung für einen Leistungsbereich Mitralklappeneingriffe beschlossen (Anlage). Die Ergebnisse der Machbarkeitsprüfung sind in Form eines Abschlussberichts dem G-BA bis zum 31. Juli 2017 und die Musterauswertung am 31. Dezember 2017 vorzulegen.

Mehr

Im Rahmen des vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), dem Deutschen Pflegerat (DPR) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft etablierten bundesweiten Fehlermeldesystems "Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland" (www.kh-cirs.de) können Berichte über sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus eingegeben werden, die dem überregionalen, interprofessionellen und interdisziplinären Lernen dienen. Die Berichte werden nach Eingabe zunächst anonymisiert, klassifiziert und erhalten bei überregionaler Relevanz einen Fachkommentar. Hierfür steht ein Fachbeirat aus Vertretern von Fachgesellschaften, Berufsverbänden und weiteren Institutionen zur Verfügung.

Mehr

Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Schwierigkeiten bei der Erfüllung der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) in der Qualitätssicherungsrichtlinie Früh- und Reifgeborene (QFR-RL) geforderten Personalschlüssel sowie der ebenfalls dort geforderten Quoten an fachweitergebildetem Pflegepersonal für die neonatologische Intensivversorgung hat das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) im Auftrag der DKG 2016 erneut eine Befragung der Perinatalzentren durchgeführt. Erstmalig wurden auch Weiterbildungsstätten befragt.

Mehr

Der G-BA hatte durch das Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten vom 20. Februar 2013 (Patientenrechtegesetz) die Aufgabe übertragen bekommen, erstmalig auch wesentliche Maßnahmen zur Verbesserung der Patientensicherheit mittels Mindeststandards für Risikomanagement- und Fehlermeldesysteme festzulegen.

Mehr

Im Rahmen des vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), dem Deutschen Pflegerat (DPR) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft etablierten bundesweiten Fehlermeldesystems "Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland" (www.kh-cirs.de) können Berichte über sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus eingegeben werden, die dem überregionalen, interprofessionellen und interdisziplinären Lernen dienen. Die Berichte werden nach Eingabe zunächst anonymisiert, klassifiziert und erhalten bei überregionaler Relevanz einen Fachkommentar. Hierfür steht ein Fachbeirat aus Vertretern von Fachgesellschaften, Berufsverbänden und weiteren Institutionen zur Verfügung.

Mehr

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat am 21.07.2016 folgende Beschlüsse mit Relevanz für das Verfahren der externen stationären Qualitätssicherung (ESQS) gefasst:

Mehr

Der Gemeinsame Bundesauschuss hat in der Sitzung des Plenums am 21.Juli 2016 Eckpunkte zur Weiterentwicklung der datengestützten Qualitätssicherung beschlossen (Anlage). Der Beschluss kann nun unter https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2677/ abgerufen werden.

Mehr

Aus aktuellem Anlass informieren wir Sie hiermit über zeitnahe Veranstaltungen und Best Practice Beispielen zum Thema Patientensicherheit.

Mehr

Im Rahmen des vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), dem Deutschen Pflegerat (DPR) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft etablierten bundesweiten Fehlermeldesystems "Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland" (www.kh-cirs.de) können Berichte über sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus eingegeben werden, die dem überregionalen, interprofessionellen und interdisziplinären Lernen dienen. Die Berichte werden nach Eingabe zunächst anonymisiert, klassifiziert und erhalten bei überregionaler Relevanz einen Fachkommentar. Hierfür steht ein Fachbeirat aus Vertretern von Fachgesellschaften, Berufsverbänden und weiteren Institutionen zur Verfügung.

Mehr

Nach Mitteilungen der Landesgeschäftsstellen für Qualitätssicherung sind bundesweit Auffälligkeiten bei den Dokumentationsraten in den sogenannten Zählleistungsbereichen der Hüft- und Knieendoprothesenversorgung (HEP und KEP) zu verzeichnen - teilweise sind bis zu 30 % der Krankenhäuser in einem Bundesland auffällig - obwohl die QS-Filtersoftware krankenhausintern keine Auffälligkeiten angezeigt hatte. Die Probleme werden derzeit vom IQTIG in Abstimmung mit den Softwareanbietern analysiert. Ziel ist es, diese spätestens zur Spezifikation für das Erfassungsjahr 2018 zu beheben.

Mehr