DKG e.V.



Suche
Mitglieder
Passwort vergessen?
english
open
Qualitätssicherung, KTQ

Die neue Pflege

Wegweisende Modelle zur Weiterentwicklung der Pflege im Krankenhaus

PFLEGE-KRANKENHAUS.DE

NEUAUFLAGE Broschüre

­Broschüre "Vereinbarkeit von Beruf und
Familie im Krankenhaus"­­

BROSCHÜRE

Qualitätssicherung, KTQ


Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über eine "Änderung der Qualitätssicherungs-Richtlinie Früh- und Reifgeborene/QFR-RL: § 7 Nachweisverfahren und Anlage 2 Anforderung zum Pflegepersonal" vom 15. Dezember 2016 wurde am 1. März 2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist somit am 2. März 2017 in Kraft getreten. Weitere Informationen zu diesem Beschluss finden Sie unter 

Mehr

Aufgrund eines im Januar offenbar gewordenen Softwarefehlers in der Software zur Erstellung von Leistungserbringerpseudonymen ist die Datenannahme und -übermittlung an die Bundesauswertungstelle derzeit gestoppt. Darüber hinaus erfolgte eine Sperrung der PCI-Datenverarbeitung auf Bundesebene. Die Software produzierte kompromittierbare Pseudonyme der Leistungserbringer. Ein Update zur Korrektur des Fehlers wurde vom IQTIG inzwischen zur Verfügung gestellt.

Mehr

In § 16 Teil 2, Verfahren 1 Qesü-RL werden die Datenlieferfristen für die Krankenhäuser bestimmt. Die Frist für die Übermittlung der Daten für das Erfassungsjahr 2016 endet für die Krankenhäuser am 28.02.2017. Die Konformitätserklärung über die übermittelten Datensätze ist bis zum 15.3. zu übermitteln.

Mehr

Mit Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vom 15. Dezember 2016 wurde es Perinatalzentren, die am 1. Januar 2017 die Anforderungen an das Pflegepersonal der QFR-RL nicht erfüllen, ermöglicht, dies dem G-BA auf freiwilliger Basis unter Angabe der Gründe mitzuteilen. Nach erfolgter Meldung dürfen Perinatalzentren bis zum 31. Dezember 2019 von diesen Anforderungen abweichen.

Mehr

Durch § 15 Teil 2, Verfahren 2 Qesü-RL wird das Institut nach § 137a SGB V (IQTIG) aufgefordert, ein themenspezifisches Expertengremium auf Bundesebene einzurichten.

Mehr
14. Februar 2017 Fall des Monats Februar

Im Rahmen des vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), dem Deutschen Pflegerat (DPR) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft etablierten bundesweiten Fehlermeldesystems "Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland" (www.kh-cirs.de) können Berichte über sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus eingegeben werden, die dem überregionalen, interprofessionellen und interdisziplinären Lernen dienen. Die Berichte werden nach Eingabe zunächst anonymisiert, klassifiziert und erhalten bei überregionaler Relevanz einen Fachkommentar. Hierfür steht ein Fachbeirat aus Vertretern von Fachgesellschaften, Berufsverbänden und weiteren Institutionen zur Verfügung.

Mehr

Am 1. Januar 2016 hatte das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) auf der Basis des § 137a SGB V vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) den Auftrag erhalten, die Verfahren der externen Qualitätssicherung nach §§ 136 ff. SGB V fortzuführen, weiterzuentwickeln, sich an deren Durchführung maßgeblich zu beteiligen und deren Ergebnisse zu veröffentlichen. Diese Tätigkeit basiert auf den Vorarbeiten der Servicestelle Qualitätssicherung (SQS, 1996-2000), der Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung (BQS, 2001-2009) sowie des AQUA-Instituts (2010-2015).

Mehr

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte in seiner Sitzung vom 15. Dezember 2016 Änderungen der Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung in Teil 2 beschlossen (Anlage). Die Richtlinienänderung ist derzeit noch nicht vom Bundesministerium für Gesundheit genehmigt.

Mehr

Im Rahmen des vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), dem Ärztlichen Zent-rum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), dem Deutschen Pflegerat (DPR) und der Deut-schen Krankenhausgesellschaft etablierten bundesweiten Fehlermeldesystems "Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland" (www.kh-cirs.de) können Berichte über sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus eingegeben werden, die dem überregionalen, interprofessionellen und interdisziplinären Lernen dienen. Die Berichte werden nach Eingabe zunächst anonymisiert, klassifiziert und erhalten bei überregionaler Relevanz einen Fachkommentar. Hierfür steht ein Fachbeirat aus Vertretern von Fachgesellschaften, Berufsverbänden und weiteren Institutionen zur Verfügung.

Mehr
21. Dezember 2016 Qesü-RL Expertengremium

Durch die Qesü-RL wird das Institut nach § 137a SGB V (IQTIG) aufgefordert, ein themenspezifisches Expertengremium einzurichten. Dieses soll sich an der Zusammensetzung der Fachkommission der Landesarbeitsgemeinschaften orientieren (§ 14 Teil 2, Verfahren 1, Qesü-RL). Dieses Expertengremium soll mit kardiologisch tätigen Internistinnen oder Internisten, mit Fachärztinnen oder Fachärzten für Innere Medizin und Kardiologie als auch mit Herzchirurgen besetzt werden. Wesentlich hierfür ist in jedem Fall die praktische Fachkenntnis in der Diagnose und Behandlung kardiologischer Erkrankungen, insbesondere Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Mehr