AQUA verweist in der Leseanleitung zur Bundesauswertung darauf, dass der Umfang und die Struktur der Auswertungen weitgehend beibehalten worden seien, grafische Darstellungen seien zum Teil verändert und optimiert worden. Angekündigt wird ferner der zusammenfassende Qualitätsreport mit Erläuterungen besonders interessanter Ergebnisse, in den auch die Bewertung der Bundesfachgruppen einfließe.

2. Verfahren zur sekundären Nutzung der Daten der externen stationären Qualitätssicherung

Ebenfalls am 15.07.2010 hat das G-BA-Plenum eine Fortführung des Verfahrens der sekundären Datennutzung der externen stationären Qualitätssicherung – in etwas modifizierter Form – beschlossen. Im Gegensatz zum bisherigen Verfahren werden nicht nur die durch die Institution als positiv beurteilten, sondern sämtliche eingehende Anträge dem Unterausschuss Qualitätssicherung des G-BA vorgelegt. Weiterhin verlängert sich die Widerspruchsfrist der stimmberechtigten Mitglieder von bisher 10 auf 21 Tage, und schließlich sind die Antragsteller zukünftig verpflichtet, Informationen über etwaige aus der Datennutzung resultierende Publikationen bzw. Literaturnachweise anzugeben. Der Beschluss wird in Kürze auf der Website des G-BA unter http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse einsehbar sein.