Nach schwierigen Verhandlungen auf Arbeitsgruppen- und Unterausschussebene im G-BA zu den noch ausstehenden Dokumenten "Datensatzbeschreibung" (Anhang 1 zur Anlage 1) und "Ausfüllhinweise" (Anlage 2) konnte nun ebenfalls ein Konsens erzielt werden. Trotz Bedenken zu einzelnen Punkten trägt die DKG die genannten Dokumente im Sinne eines Kompromisses mit. Darüber hinaus sind redaktionelle Änderungen in den Auswahllisten (Anhang 2 zur Anlage 1) vorgenommen worden. Die drei Dokumente werden wegen der zeitlichen Dringlichkeit in einem schriftlichen Verfahren durch den G-BA nach § 91 Abs. 7 SGB V beschlossen.

Als Vorabinformation stellt Ihnen die DKG-Geschäftsstelle die aktuellen Entwürfe der Datensatzbeschreibung, der Ausfüllhinweise und der Neufassung der Auswahllisten schon jetzt nachfolgend beigefügt zur Verfügung, um den Krankenhäusern einen frühestmöglichen Beginn der Erstellung der Qualitätsberichte zu gestatten. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass zum jetzigen Zeitpunkt eine Beschlussfassung durch den G-BA nach § 91 Abs. 7 SGB V noch aussteht. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass keine weiteren Änderungen der Dokumente erfolgen. Sobald eine Beschlussfassung vorliegt, wird die DKG-Geschäftsstelle erneut über die endgültigen Versionen der genannten Dokumente informieren.

Für die Veröffentlichung von Ergebnisqualität im Qualitätsbericht wurde mit Beschluss der Anlage 1 zwar die Art der Darstellung (Tabelle) definiert, jedoch sind die Vorgaben zur Verbindlichkeit (verpflichtend oder freiwillig), zur Auswahl der Qualitätsindikatoren und zum Format der Ergebnisdarstellung noch durch den G-BA zu regeln. Hierzu sind die von der BQS in einem Gutachten bis Ende Februar 2007 zu erarbeitenden Empfehlungen abzuwarten. Aus diesem Grund ist mit einer Beschlussfassung durch den G-BA zu dieser Thematik nicht vor Mitte April 2007 zu rechnen.

Darüber hinaus ist geplant, eine Lese- oder Interpretationshilfe für Patienten zu erstellen, welche die einzelnen Punkte des Qualitätsberichtes in ihrer Relevanz als Qualitätsmerkmal und ihrer Bedeutung für den Patienten erklären soll.