Die Deutsche Krankenhausgesellschaft weist darauf hin, dass es sich hierbei um eine nicht konsentierte Version handelt und rät den Krankenhäusern davon ab, diese für die Erstellung des Strukturierten Qualitätsberichtes in dieser Form zu nutzen. Aus unserer Sicht gehen die darin geforderten Angaben weit über die Vereinbarung gemäß § 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V über Inhalt und Umfang eines Strukturierten Qualitätsberichtes für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser sowie die Ausfüllhinweise zu Anlage zur Vereinbarung gemäß § 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V zum Qualitätsbericht für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser hinaus.

Beispielhaft sei hierfür nur die Forderung nach einem vom Krankenhaus zu erstellenden Ranking für Indikatoren der externen vergleichenden stationären Qualitätssicherung im Systemteil genannt, die aus unserer Sicht einer Aufforderung zur Entanonymisierung durch das Krankenhaus auf Landes- und Bundesebene gleichkommt. Eine von Seiten der DKG erstellte Datensatzbeschreibung befindet sich in Vorbereitung und wird im Januar 2005 bereit gestellt.