Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft hat in seinem Antwortschreiben darauf hingewiesen, dass das Thema "Stillförderung" in den deutschen Krankenhäusern groß geschrieben wird. Dies zeige sich z.B. daran, dass die WHO/UNICEF-Initiative und das Gütesiegel "Stillfreundliches Krankenhaus" zunehmende Verbreitung finden. Gleichwohl sei das Thema "Stillförderung" differenziert zu betrachten. So könnten z.B. soziale Faktoren wie ein frühzeitiger beruflicher Wiedereinstieg der Mutter gegen eine uneingeschränkte "Stillförderung" sprechen. Einer einseitigen Beeinflussung der Mütter - in welche Richtung auch immer - sollte vorgebeugt werden.