Auf Grundlage des Abgleichs der Positivliste mit der abschließenden Liste der an den G-BA gelieferten Qualitätsberichte des jeweiligen Berichtsjahres entscheidet dieser über die sogenannte „ordnungsgemäße Lieferung“ des Qualitätsberichts sowie bei Fehlen von Qualitätsberichten über entsprechende Sanktionen, u. a. die Aufnahme des Krankenhauses in die Liste gemäß § 8 Absatz 1 Qb-R, d. h. der Liste der Krankenhäuser, die nach den Regeln des G-BA keinen Qualitätsbericht abgegeben haben.

Krankenhäuser sollten anhand der Positivliste die Anzahl der zu liefernden Standortqualitätsberichte ermitteln und die entsprechenden Qualitätsberichte erstellen. Die Qualitätsberichte der Standorte werden als laufende Nummern (01, 02, …) in der Positivliste bezeichnet. Darüber hinaus ist ein Gesamtbericht zu erstellen, der weitestgehend automatisch mit der für die Erstellung der Qualitätsberichte verwandten Software generiert werden kann. Dieser trägt die Nummer „99“. Alle Standortberichte und der Gesamtbericht sind an die vom G-BA in Anlage 2 Qb-R bestimmte Annahmestelle der Qualitätsberichte, die ITSG, zu übermitteln. Falls der G-BA nur einen Qualitätsbericht eines Krankenhauses erwartet, trägt dieser die Nummer „00“.

Anträge auf Änderungen der Positivliste können, falls sich für das Krankenhaus Änderungen ergeben haben, für das folgende Berichtsjahr förmlich über ein entsprechendes Formular (Anlage 2) gestellt werden.