Der Unterausschusses Qualitätssicherung (UA QS) des Gemeinsamen Bundesausschusses hat am 01.03.2017 das IQTIG beauftragt, umgehend die Voraussetzungen zu schaffen, die Datenübermittlung und –verarbeitung für das Berichtsjahr 2016 wieder aufzunehmen. Voraussetzung dafür ist, dass die Pseudonyme der Leistungserbringer im Datenbestand des IQTIG durch neu erstellte, nicht kompromittierbare Pseudonyme ausgetauscht werden. Der vorläufige Zeitplan des IQTIG sieht vor, dass dies frühestens in der 11. Kalenderwoche, möglicherweise schon am 13.03.2017, abgeschlossen und anschließend die Datenannahme wieder aufgenommen werden kann.

Nach Wiederaufnahme der Datenannahme beim IQTIG erhalten die Datenannahmestellen und die Krankenhäuser 10 Tage Zeit, die Daten zu übermitteln, die durch die Hemmung der Datenübermittlung bisher nicht übermittelt werden konnten. Nach der vorläufigen Zeitplanung wäre Fristende der 22.03.2017.

Daran schließt sich eine Korrekturfrist von 14 Tagen an, in der die Krankenhäuser fehlerhafte Datensätze an das IQTIG nachliefern können. Mit Ende der Korrekturfrist ist auch die Konformitätserklärung zu übermitteln.

Vorläufiger Zeitplan:

Frühestens am: 13.03.2017:

Wiederaufnahme der Datenübermittlung an das IQTIG durch die Datenannahmestellen.

Frühestens am 23.03.2017:

Beginn einer 14-tägigen Korrekturfrist für die Übermittlung fehlerhafter Datensätze durch die Krankenhäuser und abschließend Übermittlung der Konformitätserklärung.