Das IQTIG ist ein Organ der Stiftung für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, die vom G-BA auf der Basis des § 137a SGB V am 9. Januar 2015 gegründet wurde. Es ist sowohl nach dem Gesetz als auch nach seiner Satzung ein fachlich unabhängiges, wissenschaftliches Institut und hat zu gewährleisten, dass es seine Aufgaben auf Basis der maßgeblichen, international anerkannten Standards der Wissenschaften auf transparente Weise erfüllt.

Hierzu veröffentlicht das IQTIG jetzt die vorliegenden „Methodischen Grundlagen“ in ihrer ersten Version (Anlage). In diesem Dokument werden die methodischen Arbeitsgrundlagen des IQTIG festgehalten und es umfasst Methoden der Entwicklung, Weiterentwicklung und Durchführung von Qualitätssicherungsverfahren im Auftrag des G-BA. Die nachvollziehbare Anwendung dieser Methoden legitimiert in der Verfahrensentwicklung die Empfehlungen an den G-BA und legitimiert in der Durchführung der Qualitätssicherungsverfahren deren Ergebnisse. Im Einzelnen enthält Teil A „Grundlagen der gesetzlichen Qualitätssicherung und -förderung im Gesundheitswesen“ die Einleitung, eine Übersicht zu Qualität und Qualitätssicherung im Gesundheitswesen sowie Elemente der Verfahrensentwicklung. Teil B „Entwicklung und Durchführung von Qualitätssicherungsverfahren“ enthält die Neuentwicklung von Qualitätssicherungsverfahren und die Durchführung, Pflege und Weiterentwicklung von Qualitätssicherungsverfahren. Teil C „Methodische Elemente“ enthält Grundlagen der systematischen Literatur- und Informationsbeschaffung, die Einbeziehung externen Wissens und externer Erfahrung, die Eignung von Qualitätsindikatoren, Grundlagen zur Veröffentlichung von Indikatorergebnissen, Bewertungskonzepte und Referenzbereiche, Informationen zu Grundgesamtheit, Stichprobenziehung und Vollerhebung, Datenvalidierung von QS-Dokumentationsdaten und Strukturierter Dialog sowie Methoden der Datenanalyse.

Zu diesen Inhalten der „Methodischen Grundlagen V1.0s“ können bis zum 31. März 2017 von Institutionen des Gesundheitswesens, wissenschaftlichen Institutionen, Patientinnen und Patienten und deren Vertretern sowie von weiteren fachkundigen Einzelpersonen schriftliche Stellungnahmen eingereicht werden. Die eingegangenen Stellungnahmen werden vom IQTIG gesichtet und gewürdigt. Die „Methodischen Grundlagen“ werden anschließend unter Berücksichtigung der Vorschläge überarbeitet und zusammen mit der Würdigung der Stellungnahmen im Sommer 2017 auf den Internetseiten des Instituts veröffentlicht. Es werden die Teile einer Stellungnahme berücksichtigt, die sich explizit auf die „Methodischen Grundlagen V1.0s“ beziehen.

Stellungnahmen sind schriftlich per E-Mail bis zum 31. März 2017 an metho-den@iqtig.org zu richten. Zusammen mit diesen muss ein ausgefülltes Formblatt (auf der Homepage herunterzuladen) entweder als Scan mit der E-Mail oder getrennt postalisch an das IQTIG geschickt werden. Da die veröffentlichungsfähigen Teile der Stellungnahmen zusammen mit der Würdigung der dabei vorgebrachten Argumente auf der Website des Instituts veröffentlicht werden, werden nur Stellungnahmen berücksichtigt, für die die Verfasserin bzw. der Verfasser einer Veröffentlichung zugestimmt hat.

Alternativ können sich Interessierte mit Ihrer Stellungnahme an die DKG wenden. Hier besteht die Möglichkeit, Stellungnahmen und Einschätzungen zu sammeln und sie dann gebündelt und redaktionell aufbereitet an das IQTiG zu schicken. Für diese Option (Rückmeldung an die DKG unter p.zejdler@dkgev.de) besteht die Rückmeldefrist am 10. März 2017.

Weiterführende Informationen können im Internet unter folgendem Link abgerufen werden:

https://iqtig.org/qs-verfahren/methodische-grundlagen/  

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.