Gesucht wurden zukunftsweisende Best-Practice-Beispiele und herausragende praxisrelevante Forschungsarbeiten zum Thema Patientensicherheit und Risikomanagement (beispielsweise Methoden zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit, zielgerichtete Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für medizinische Berufsgruppen, Ideen zur Optimierung von Infrastruktur und Ablauforganisation oder Modelle für eine patientenzentrierte Kommunikation, etc.). Aus über 70 Bewerbungen wählte die Jury die drei überzeugendsten Initiativen aus, die unter folgendem Link einzusehen sind: http://www.aps-ev.de/deutscher-preis-fuer-patientensicherheit/eingereichte-arbeiten-2014-auswahl/.

Nach dem großen Erfolg der ersten Ausschreibung lobt das APS nun erneut den „Deutschen Preis für Patientensicherheit“ aus. Gesucht werden wieder evaluierte Best-Practice-Beispiele und praxisrelevante Forschungsarbeiten, die zu einer neuen Sicherheitskultur im Gesundheitswesen in Deutschland beitragen. Er ist wieder mit 19.500 Euro dotiert (1. Platz 10.000 Euro, 2. Platz 6.000 Euro, 3. Platz 3.500 Euro). Das Preisgeld, gestiftet von Aesculap Akademie, Ecclesia Versicherungsdienst und MSD SHARP & DOHME GMBH, wird zweckgebunden vergeben. Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine fachkundige Jury aus den Bereichen Pflege, Ärzteschaft, Apotheke, Selbsthilfe, Kostenträger und Patientensicherheitsforschung gemeinsam mit Vertretern der Initiatoren.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2014.

Wir bitten Sie, für den Preis zu werben und die Informationen dazu im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu verbreiten. Gern stellt das APS dafür das angehängte Informationsmaterial zur Verfügung:

- Preis-Logo

- Druckanzeige in verschiedenen Formaten

- Teaser für die Homepage (jpg, pdf)

- Flyer

- Bewerbungsformular

Alle Informationen zum Preis sind zu finden auf der APS-Homepage unter: www.aps-ev.de/deutscher-preis-fuer-patientensicherheit.