Mit dem Verfahren (Anlage 1) sollen aber auch eine Reihe von Erweiterungen umgesetzt werden. Beispielsweise sollen erstmalig auch teilstationäre Dialysefälle in die Qualitätssicherung der Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einbezogen werden. Aus Sicht der DKG besteht daher ein Interesse daran, dass die Verfahrensentwicklung auch von Experten aus dem stationären Bereich begleitet wird. Insbesondere wichtig wäre die Beteiligung von Experten aus Krankenhäusern, die auch teilstationäre Dialysen durchführen.

Wir möchten daher nochmals auf den Ablauf der Bewerbungsfrist am 26.08.2014 hinweisen. Das Interessensbekundungsformular des AQUA-Instituts haben wir diesem Rundschreiben beigefügt (Anlage 2).

Nähere Informationen zum Verfahren, sowie zum dazu bereits durchgeführten Scoping-Workshop finden Sie unter: https://www.sqg.de/entwicklung/neue-verfahren/nierenersatztherapie-bei-chronischem-nierenversagen869.html

Nähere Informationen zum Interessenbekundungsverfahren des AQUA-Instituts, das die Grundlage für die Zusammensetzung des Expertenpanels ist, finden Sie unter: https://www.sqg.de/entwicklung/sich-beteiligen/index.html.