Im Rahmen des vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), dem Deutschen Pflegerat (DPR) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft etablierten bundesweiten Fehlermeldesystems „Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland“ können Berichte über sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus eingegeben werden, die dem überregionalen, interprofessionellen und interdisziplinären Lernen dienen. Die Berichte werden nach Eingabe zunächst anonymisiert, klassifiziert und erhalten bei überregionaler Relevanz einen Fachkommentar. Hierfür steht ein Fachbeirat aus Vertretern von Fachgesellschaften, Berufsverbänden und weiteren Institutionen zur Verfügung.

Im „Fall des Monats Mai 2014“ geht es um Abkürzungen in Patientenakten. Im vorliegenden Fall war „HWI“ als Abkürzung in einer Patientenakte eingetragen, was zur Verwechslung der Diagnose führte. Gemeint war ein „Hinterwandinfarkt“, interpretiert wurde die Abkürzung durch eine Mitarbeiterin der Pflege als „Harnwegsinfekt“. Der/die Meldende sah die Ursache in der unterschiedlichen Deutung dieser Abkürzung innerhalb des Teams und schlägt vor, künftig eine eindeutigere Zuweisung von Kürzel und Bedeutung vorzunehmen.

Tatsächlich werden medizinische Begriffe in Patientenunterlagen oft abgekürzt und dann je nach Kontext und fachlicher Ausrichtung eines Arbeitsbereichs entsprechend interpretiert. Dieses potenzielle Missverständnis kann u.U. zu erheblicher Beeinträchtigung der Patientensicherheit führen. Der medizinische Fachkommentar dieses Falls zeigt auf, dass es weitere solcher missverständlichen Abkürzungen gibt (z.B. „CVI“ für „chronisch venöse Insuffizienz“ oder „cerebrovasculäre Insuffizienz“, oder „HI“ für „Herzinfarkt“ oder „Herzinsuffizienz“).

Grundsätzlich können auch unleserliche Abkürzungen bei der Verschreibung von Medikamenten oder Verwechslungen von Gewichtseinheiten Risiken bergen. Die Steuergruppe des KH-CIRS-Netz Deutschland empfiehlt daher, möglichst generell auf Abkürzungen in Patientenakten zu verzichten. Für unbedingt notwendige Abkürzungen sollte eine einheitliche, allen Mitarbeitern bekannte und verbindliche Liste für das ganze Krankenhaus erstellt werden. Werden Abkürzungen verwendet, die dort nicht gelistet sind, sollte dies eine Rückfrage beim Verfasser auslösen.

Der beschriebene Fall ist unter http://www.kh-cirs.de/faelle/index.html abrufbar.