Der einheitliche onkologische Basisdatensatz von ADT und GEKID wurde im März 2008 von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V. und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister verabschiedet und im Februar 2014 aktualisiert. Er gilt für alle Krebsarten und soll fortlaufend um tumorspezifische Module ergänzt werden.

In § 65 c SGB V (Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz) wurde verankert, dass die klinische Krebsregistrierung auf Grundlage dieses bundesweit einheitlichen Datensatzes zur Basisdokumentation für Tumorkranke und der ihn ergänzenden Module erfolgen soll.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat einen 43 Kriterien umfassenden Katalog von Förderkriterien für den Betrieb klinischer Krebsregister vorgelegt. Hierin wurde (Förderkriterium 1.01) festgelegt, dass ein klinisches Krebsregister alle Meldungen in den jeweils gültigen und veröffentlichten Versionen des ADT/GEKID-Basisdatensatzformates und seiner ergänzenden Module erfassen und in deren einheitlich definierten Spezifikationen abbilden können muss. Für die Umsetzung dieses Förderkriteriums muss seitens der ADT und GEKID die Definition der Basisspezifikation erfolgen. Die Datensätze und ihre Spezifikationen müssen zitierfähig und frei zugänglich publiziert werden.

Am 28. April 2014 wurde der aktualisierte ADT/GEKID-Basisdatensatz im amtlichen Teil des Bundesanzeigers veröffentlicht; somit ist eine "Zitierfähigkeit" gegeben (Anlage).

Bei Publikation tumorspezifischer Module oder Spezifikationen des Basisdatensatzes bzw. tumorspezifischer Module werden wir Sie informieren.