Krankenhäuser die Leistungen im Rahmen der externen stationären Qualitätssicherung erbringen, sind gemäß Anlage 2 der QSKH-RL zur Teilnahme an einem Datensonderexport im Zeitraum vom 01.04. bis 31.05.2013 verpflichtet.

Hierfür müssen die Daten der endoprothetischen Leistungsbereiche (Hüfte/Knie) sowie Geburtshilfe und Neonatologie (Erfassungsmodule 17/2, 17/3, 17/5, 17/7, 16/1) erneut und versehen mit verschlüsselten Patientendaten im Exportformat XML an die Datenannahmestelle auf Landesebene verschickt werden.

Wir hatten bereits im Oktober 2012 über die vom AQUA-Institut diesbezüglich bereitgestellten Informationen und Merkblätter informiert. Es besteht die Möglichkeit, mit Testinstanzen die Übermittlung zu erproben.

Nähere Informationen sind der AQUA Homepage

www.sqg.de/datenservice/spezifikationen-downloads/verfahrensjahr-2012

(Pfad: Verfahrensjahr 2012-> XML Sonderexport/Erprobung) und dem Merkblatt zu entnehmen.

Es wird empfohlen, Krankenhaussoftware im Hinblick auf Konformität beim AQUA-Institut prüfen und registrieren zu lassen.