Rückwirkend zum 1. Januar 2011 steigen die Gehälter um 3%, der Zeitzuschlag für Nachtvollarbeit wird pro Stunde in Höhe von 15% des individuellen Stundenentgelts gezahlt. Dieser Anspruch kann nicht durch Freizeit ausgeglichen werden. Für Bereitschaftsdienst in den Nachtstunden gilt dieselbe Regelung. Für Ostersonntag und Pfingstsonntag wird ein Feiertagszuschlag von 135% gezahlt. Die letzten Regelungen treten rückwirkend zum 1. August 2011 in Kraft.