Der Marburger Bund hatte nach dem Scheitern der Verhandlungen eine Urabstimmung unter seinen Mitgliedern eingeleitet, die am 07.05.2010 abgeschlossen wurde. Erwartungsgemäß haben gut 93 Prozent für die Aufnahme von Arbeitskampfmaßnahmen an kommunalen Kliniken gestimmt. Die Große Tarifkommission des Marburger Bundes hat daraufhin beschlossen, ab dem 17.05.2010 den Streik im Bereich der VKA auszurufen. Auftakt soll eine zentrale Kundgebung in München am 17.05.2010 sein.

Die Forderungen des Marburger Bundes sind weiterhin folgende:

• Lineare Erhöhung der Ärztegehälter um durchschnittlich fünf Prozent und strukturelle Veränderungen in der Entgeltgruppe I durch Verkürzung der Stufenlaufzeiten;

• Erhöhung der Stundenentgelte für den Bereitschaftsdienst in der Entgeltgruppe EG I (Arzt) von derzeit 22,30 Euro auf 30 Euro, in der EG II (Facharzt) von 27,10 Euro auf 36 Euro, in der EG III (Oberarzt) von 30 Euro auf 39 Euro, in der EG IV (Leitender Oberarzt) von 32 Euro auf 41 Euro;

• bei der Erhöhung der Stundenentgelte für den Bereitschaftsdienst steht für den Marburger Bund im Vordergrund, für die besonderen Erschwernisse der Arbeit zu ungünstigen Zeiten, insbesondere in der Nacht sowie an Wochenenden und Feiertagen, eine adäquate finanzielle Entschädigung einzuführen;

• eine Verlängerung der tariflichen Regelung für Altersteilzeit unter Berücksichtung der gesetzlichen Regelungen.

Zu Ihrer Information stellen wir ein Argumentationspapier der VKA zum Tarifkonflikt zur Verfügung.