Dieser Tarifabschluss sieht eine eigene Entgelttabelle für Ärzte vor, die wesentliche Gehaltserhöhungen gegenüber dem TVöD beinhaltet. Nach Angaben der VKA steigen die Einkommen der Ärztinnen und Ärzte gegenüber dem TVöD um ca. 10 bis 13 Prozent. Zudem wird die Bereitschaftsdienstvergütung neu geregelt und erhöht. Um weiterhin mit einem einheitlichen materiellen Tarifrecht arbeiten zu können, strebt die VKA an, den Abschluss mit dem Marburger Bund auch in den mit ver.di abgeschlossenen Tarifvertrag zu integrieren. Weitere Informationen können der Pressemitteilung der VKA (Anlage) entnommen werden.

Die DKG hat in ihrer Pressemitteilung von heute dargelegt, dass dieser Tarifabschluss an kommunalen Kliniken für die Krankenhäuser nicht verkraftbar ist. Die Regierungskoalition wird aufgefordert, die außerordentlichen Personalmehrkosten über einen gesetzlichen Tatbestand in Höhe von 3 Prozent der Budgets refinanzierbar zu machen und die in der Gesundheitsreform geplanten Kürzungen der Krankenhausbudgets zurückzunehmen.

Eine umfassende Analyse des Tarifabschlusses durch die Geschäftsstelle erfolgt, sobald sämtliche Einzelheiten des Tarifabschlusses bekannt sind.