In den Rückäußerungen des Verbandsbereiches und Beratungen wurde das Gesetzgebungs-vorhaben kritisch gesehen. Die erforderliche Diversifikation der Berufsbilder im Gesundheits-wesen wird mit dem Referentenentwurf verfehlt. Die vorgesehene Gestaltung der Ausbildung erschwert ihre Durchführung erheblich, zu Lasten der Ausbildungsträger sowie der Schülerinnen und Schüler. Den daraus resultierenden Mehrkosten steht keine Refinanzierung gegenüber. Somit ist eine Reduktion der bislang stabilen Ausbildungsbereitschaft zu erwarten.

Das Gesetz über die Berufe in der Krankenpflege soll das Krankenpflegegesetz vom 4. Juni 1985 ablösen. Die zeitliche Zielprojektion sieht vor, dass nach Auswertung der schriftlichen Stellungnahmen zum Referentenentwurf bis Ende Mai 2002 der Kabinettsentwurf vorliegen soll. Nach Möglichkeit soll noch vor der Sommerpause, am 12.7.2002, die erste Lesung des Gesetzes im Bundesrat erfolgen.