Mit der Anlage 9.1 des BMV-Ä/EKV "Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten", die zum 01.07.2002 in Kraft getreten ist, wurden auch Übergangsregelungen für bisher ermächtigte ärztlich geleitete Einrichtungen bzw. bisher ermächtigte angestellte Krankenhausärzte bestimmt. Wir weisen Sie deshalb vorsorglich auf diese Frist hin.

Nach § 10 bzw. § 12 dieser Anlage erhalten ärztlich geleitete Einrichtungen bzw. angestellte Krankenhausärzte, welche am 01.07.2002 zur Erbringung von Dialyseleistungen ermächtigt waren, auf Antrag, der bis zum 30.09.2002 an die zuständige Kassenärztliche Vereinigung zu richten ist, eine Ermächtigung zur Übernahme eines entsprechenden Versorgungsauftrags. In § 2 werden die zu behandelnden niereninsuffizienten Patientengruppen definiert, wobei die ärztlichen Maßnahmen auch die Transplantationsvorbereitung und -nachsorge beinhalten.

Der Vertrag ist unter http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/pdf.asp?id=31139 abrufbar.