In den Lokalen Allianzen sollen sich Partner vernetzen, um durch konkrete Maßnahmen in der Kommune Einfluss darauf zu nehmen, dass Demenzerkrankte ebenso wie ihre pflegenden Angehörigen nicht ausgegrenzt werden, sondern verständnisvoll und einfühlsam ihren Bedürfnissen entsprechend akzeptiert werden und dort, wo erforderlich, individuelle Hilfe und Unterstützung erfahren. Von 2012 bis 2016 sind in fünf Bewerbungs- und Auswahlverfahren insgesamt 500 Projekte als Hilfenetzwerke für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen initiiert worden.

Um zu überprüfen, welche Effekte durch das Bundesmodellprogramm erzielt worden sind, ist eine abschließende Wirkungsanalyse vorgesehen, die im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit EU-weitem Teilnahmewettbewerb ausgeschrieben ist. Sollten Sie Interesse an der Teilnahme besitzen oder die Information an eine geeignete Institution weiterreichen wollen, finden Sie weitere Informationen in der Anlage.