Die UN-Behindertenkonvention verdeutlicht, dass Teilhabe behinderter Menschen ein Menschenrecht ist. Die Konvention erfasst alle Lebensbereiche und trifft z.B. Regelungen zur Barrierefreiheit, persönliche Mobilität, Gesundheit, Bildung, Beschäftigung, Rehabilitation, Teilhabe am politischen Leben oder Nichtdiskriminierung. Auch Deutschland hat das Übereinkommen unterzeichnet und ist somit verpflichtet, alle geeigneten Maßnahmen zu treffen, um eine gleichberechtigte Teilhabe der rund 8 Mio. in Deutschland lebenden behinderten Menschen zu gewährleisten.

Derzeit ist im Rahmen der Arbeit in der AG „Barrierefreiheit im Gesundheitswesen“ geplant, entsprechende gute Beispiele bzw. bereits ergriffene Maßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit in Krankenhäusern zu erheben. Ziel der Leistungserbringerseite in der AG ist es, das Thema Barrierefreiheit positiv zu besetzen. Zur Unterstützung unserer Arbeit in der AG bitten wir Sie um Rückmeldung, welche Maßnahmen bzw. Best Practices in Ihren Krankenhäusern ergriffen wurden oder sich in Umsetzung befinden.

Wir bitten um Mitteilung bis zum 20.10.2015 per E-Mail an

Ulrike Reus
u.reus@dkgev.de

Die Geschäftsstelle wird die Informationen bündeln und Ihnen das Ergebnis danach zur Verfügung stellen.