DKG e.V.



Suche
Mitglieder
Passwort vergessen?
english
open
Pressemitteilungen

Zeitschrift "das Krankenhaus"

­"das Krankenhaus" - Das monatliche Magazin zum Thema Krankenhaus

www.daskrankenhaus.de

Pressemitteilungen

Krankenhausreform muss Investitionsprobleme lösen

"Es ist zu begrüßen, dass die ungenügende Investitionskostenfinanzierung der Krankenhäuser zum Beratungsgegenstand der Bund-Länder-Arbeitsgruppe geworden ist", erklärte Alfred Dänzer, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), anlässlich des ersten Treffens der Arbeitsgruppe unter Vorsitz von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Mehr

EU-Verordnung gefährdet Luftrettung - Ausnahmeregelung für Krankenhäuser gefordert

Die EU-Verordnung 965/2012 soll ab 28.10.2014 die nationalen Zulassungsstandards für Hubschrauber-Landeplätze hinsichtlich technischer Vorschriften und Verwaltungsverfahren in Bezug auf den Flugbetrieb regeln. Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) erklärt dazu:

Mehr

Erfolge in der Infektionsbekämpfung

Zu dem vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) abgenommenen Sonderbericht erklärte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum:

Mehr

Kliniken stoßen Qualitätsdiskussion an

"Die medizinischen Leistungen der Krankenhäuser werden heute in einem qualitätssichernden und qualitätsfördernden Rahmen erbracht, der weltweit seinesgleichen sucht", sagte der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Alfred Dänzer, auf der DKG-Veranstaltung "Qualitätstag der Krankenhäuser" in Berlin. Im Rahmen der Veranstaltung stellte die DKG ihre "Positionen zur Weiterentwicklung der Qualitätssicherung und der Patientensicherheit" vor.

Mehr

Keine EU-Normierung von Behandlungsprozessen

Anlässlich des "Europa-Tages" der Europäischen Union fordert DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum die strikte Einhaltung der Subsidiarität für die EU-Gesundheitspolitik.

Mehr

AOK auf unverantwortlichem Konfrontationskurs

Zur aktuellen Statistik über Behandlungsfehlerbegutachtungen des Medizinischen Dienstes erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft e. V. (DKG), Georg Baum:  

Mehr

Kliniken begrüßen Verlängerung als konstruktiv

"Die von der Koalition geplante Verlängerung der Optionsphase wird ausdrücklich begrüßt", sagte der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Alfred Dänzer. 

Mehr

Seit dem 16. April 2014 stehen im Deutschen Krankenhaus Verzeichnis (DKV), dem Krankenhausverzeichnis der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und der 16 Landeskrankenhausgesellschaften, aktualisierte Informationen aus den neuesten Qualitätsberichten der Krankenhäuser (Berichtsjahr 2012) in allgemeinverständlicher Sprache und mit umfangreichen Suchfunktionen zur Verfügung. Grundsätzlich basiert das DKV - wie alle anderen Krankenhaus-Portale - auf den "Strukturierten Qualitätsberichten", die die Krankenhäuser jährlich erstellen müssen. Im Gegensatz zu anderen Portalen bietet das DKV allerdings die Möglichkeit für die Krankenhäuser, ihre Daten jederzeit zu aktualisieren. Der Nutzer profitiert von tagesaktuellen Informationen.

Mehr

Gemeinsamer Kraftakt von Bund und Ländern bei der Investitionsförderung der Kliniken notwendig

Zum heutigen Sondertreffen der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) und Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK) erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum:

Mehr

Krankenhausinvestitionsmittel der Bundesländer: Verfahren für Neuausrichtung liegt vor

Pauschale Investitionsmittel können künftig besser an Krankenhäuser verteilt und gezielt den Leistungen zugeordnet werden. Gelingen soll das durch sogenannte leistungsgerechte Investitionspauschalen, die sich am konkreten Krankenhausfall orientieren. Die vertragliche Grundlage dafür haben der GKV-Spitzenverband, der Verband der Privaten Krankenversicherung und die Deutsche Krankenhausgesellschaft unterzeichnet. Den Bundesländern steht es frei, ob und wenn ja, wie intensiv sie das neue Instrument nutzen. So können sie selbst entscheiden, bis zu welchem Anteil sie ihre pauschalen Investitionen auf das neue Verfahren umstellen oder - auch das ist möglich - ganz darauf verzichten und beim bisherigen Modus bleiben.

Mehr