­„Die vorgesehene Form der Direktansprache der Bürger für Organspenden ist zu begrüßen und wird hoffentlich die Spendenbereitschaft erhöhen.­
Denn das zentrale Problem sind nicht zu wenige von den Krankenhäusern identifizierte potentielle Spendenfälle, sondern die tatsächliche Spendenbereitschaft. Die Krankenhäuser werden die nunmehr bundesgesetzliche Vorgabe zur Benennung von Transplantationsbeauftragten umsetzen.­­