Vor diesem Hintergrund wird der 33. Deutsche Krankenhaustag unter dem Generalthema „Sicherstellung der Versorgung – Beitrag der Krankenhäuser“ die Chancen, Potentiale und Risiken der Kliniken in Deutschland analysieren und kritisch beleuchten. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 17. November 2010 wird Kongresspräsident Prof. Dr. Hans-Fred Weiser mit Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler und Dr. Rudolf Kösters, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), sowie weiteren hochkarätigen Experten aus dem Klinikmanagement die Perspektiven der Gesundheitspolitik vor dem Hintergrund des GKV-Finanzierungsgesetzes diskutieren.

Der 33. Deutsche Krankenhaustag, der vom 17. bis 20. November 2010 in Düsseldorf im Rahmen der MEDICA stattfindet, greift mit seinen vielfältigen Vorträgen, Seminaren und Foren aktuelle gesund¬heitspolitische und krankenhausrelevante Fragestellungen auf. Ziel des Krankenhaustages ist es, allen relevanten Berufsgruppen im Krankenhaus – Ärzten, Krankenhausdirektoren, Krankenhausträgern und Pflegepersonal – sowie den Partnern im Gesundheitswesen die Gelegenheit zur Diskussion und Meinungsfindung zu geben. Die Veranstalterin, die Gesellschaft Deutscher Krankenhaustag (GDK), erwartet an den vier Kongresstagen über 1.800 Besucher aus Klinikbetrieb und Gesundheitspolitik.

Mit dem diesjährigen Kongresspräsidenten Prof. Dr. Hans-Fred Weiser fällt der Wechsel an der Spitze des Deutschen Krankenhaustages an den Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V. (VLK), dessen Präsident Weiser seit 2003 ist. Darüber hinaus ist er Mitglied des GDK-Verwaltungsrats. Seit 1988 ist Weiser Chefarzt der I. Chirurgischen Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Diakoniekrankenhauses Rotenburg/Wümme.

Das ausführliche Kongress-Programm des 33. Deutschen Krankenhaustages steht unter www.deutscher-krankenhaustag.de als PDF-Datei zum Herunterladen bereit.