„Die Barmer belegt eindrucksvoll, wie stark die hochwertige Patientenversorgung in den Krankenhäusern von der Bevölkerung gebraucht wird. Der Bericht zeigt, dass auch für den Einsatz von Hüft- und Knieprothesen unabweisbarer Leistungsbedarf besteht. Vorschnelle Behauptungen, die Kliniken würden zur Leistungsausweitung beitragen, hat die Barmer fundiert widerlegt. Umso bedenklicher sind die von der Koalition geplanten milliardenschweren Kürzungen zu Lasten der Krankenhäuser. Die Kliniken können nicht die demographie- und fortschrittsbedingten Morbiditätslasten aus der Substanz aufbringen. Die Koalition muss ihr rigides Kürzungsprogramm, das den Krankenhäusern innerhalb von zwei Jahren zwei Milliarden Euro entziehen würde, überarbeiten.“