Im Zentrum der Auswertung stehen – wie vom Gesetzgeber gefordert – Fragen nach den Auswirkungen des neuen pauschalierenden Vergütungssystems auf die Strukturen der Krankenhäuser, auf die Qualität der Versorgung sowie auf mögliche Leistungsverlagerungen. Diesen inhaltlichen Schwerpunkten sollen sich die Experten mit Hilfe von fast 50 Forschungsfragen nähern. Die Untersuchung wird in mehreren Abschnitten erfolgen. Zu diesem Zweck stehen die Leistungs- und Strukturdaten der Krankenhäuser, aber auch ergänzende Datenquellen zur Verfügung. Während die erste Stufe die Daten der Jahre 2004 bis 2006 analysiert, bauen die anderen Stufen jeweils in drei Jahresschritten darauf auf. Die ersten Ergebnisse dieser Auswertungen werden in der zweiten Jahreshälfte des kommenden Jahres erwartet.