Der Arzt Dr. Veit ist seit vielen Jahren auf Landesebene in die Umsetzung des BQS-Verfahrens eingebunden, daneben wirkt er bisher in verschiedenen Gremien der BQS mit. Er ist daher mit der Materie bestens vertraut und genießt in der Branche hohe Akzeptanz.

Nach Auffassung der Gesellschafter der BQS bringt Herr Dr. Christof Veit damit die besten Vorraussetzungen mit, die bisherige hervorragende Arbeit der BQS fort zu setzen und daneben die BQS für die neuen künftigen Aufgaben zu rüsten. Mit Blick auf das Vergabeverfahren zur Übernahme von Qualitätssicherungsaufgaben seitens des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) müssen die Schwerpunktaufgaben der BQS - die Verfahrensentwicklung, die Durchführung und Ergebnisdarstellung der einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung für Vertragsärzte, für zugelassene Krankenhäuser und die sektorübergreifende Qualitätssicherung - neu fokussiert werden.
 

Die Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung wurde im Jahr 2000 von den Spitzenverbänden der Krankenkassen (GKV), dem Verband der privaten Krankenversicherung (PKV), der Bundesärztekammer (BÄK) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) unter Mitwirkung des Deutschen Pflegerates (DPR) gegründet. Sie ist mit der Entwicklung und Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der externen stationären Qualitätssicherung betraut. Seit 2004 führt die BQS diese Aufgaben im Auftrag des G-BA durch.


Kontakt:
Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen (GKV)
VdAK/AEV: Michaela Gottfried T. (0 22 41) 1 08 - 2 93

Bundesärztekammer (BÄK)
Alexander Dückers, T. (0 30) 40 04 - 5 67 00

Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)
Dr. Andreas Priefler, T. (030) 3 98 01 -10 20